Wichtige Informationen für Selbständige

 

 

Wann habe ich Anspruch auf ALG II?

Anspruch haben Sie dann, wenn das Einkommen Ihrer Bedarfsgemeinschaft nicht für Ihren Lebensunterhalt ausreicht. Gegebenenfalls sind zunächst vorrangige Leistungen zu prüfen, wie z.B. Wohngeld. Aber auch die vom Land Schleswig-Holstein und der Bundesregierung in Aussichtgestellten Hilfen, sind als vorrangige Leistungen zu beantragen. Informationen zu diesen Leistungen finden Sie auf der Homepage des Bundeswirtschaftsministerium www.bmwi.de.

 

Kann ich ALG II nur für mich beantragen?

Beim ALG II prüfen wir immer das Einkommen der gesamten Bedarfsgemeinschaft. Zu dieser gehören auch im Haushalt lebende Kinder und natürlich der/die (Ehe-)Partner*in. Wenn mehrere Personen zu ihrer Bedarfsgemeinschaft gehören, stellen Sie den Antrag entsprechend für alle.

 

Für wie lange wird mir ALG II bewilligt und welche Kosten sind darin enthalten?

Wir bewilligen in der Regel vorläufig für die Dauer von 6 Monaten. Zu unseren Leistungen zählen die Regelleistung zum Lebensunterhalt, die Kosten der Unterkunft (z.B. Miete) und die Kosten für die Kranken- und Pflegeversicherung. Laufende Kosten Ihres Unternehmens (z.B. Miete, Leasingverträge, Personalkosten etc.) können nicht vom Jobcenter übernommen werden. Die Leistungen des Lebensunterhaltes dienen der Sicherung Ihrer persönlichen Existenz, nicht der Sicherung des Gewerbes.

 

Welche Angaben werden benötigt?

Wir benötigen alle Angabe zum Einkommen aller Personen in Ihrer Bedarfsgemeinschaft. Dazu gehören die zu erwartenden Einkünften aus Ihrer Selbständigkeit (wenn Sie aktuell keine Einkünfte erwirtschaften, geben Sie bitte 0,00€ an), aber auch alle weiteren Einkünfte aller Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft wie z.B. Löhne (auch Ausbildungsvergütung oder Nebenverdienste), Kindergeld, Elterngeld, BAföG, Renten etc. Außerdem benötigen wir Angaben zu Ihren Ausgaben wie Wohnungsmiete, Versicherungen und so weiter. Zudem brauchen wir natürlich die Gewerbeanmeldung. Den Antrag auf ALG II sowie die notwendige Anlage KAS zum Einkommen Selbständiger finden Sie in unserem Downloadcenter.

 

Was passiert, wenn ich nach wenigen Monaten wieder Einkünfte durch meine Selbständigkeit habe?

Sobald Sie wieder Einkünfte erzielen sind Sie im Rahmen der Mitteilungspflicht dazu verpflichtet, uns unverzüglich darüber zu informieren. Hierzu steht Ihnen auf unserer Homepage im Downloadcenter eine sogenannte Veränderungsmitteilung (VÄM) zur Verfügung. Sollte Ihr Einkommen Ihre Lebenshaltungskosten wieder decken und Sie keine weitere Unterstützung vom Jobcenter benötigen, können Sie jederzeit formlos Ihren weiteren Verzicht auf ALG II mitteilen.

 

Was passiert nach Ablauf der 6 Monate?

Sollte sich Ihr Unternehmen in den 6 Monaten wieder erholt haben und die Einkünfte Ihren Lebensunterhalt decken, brauchen Sie nichts weiter zu unternehmen. Die Zahlungen enden automatisch. Bedenken Sie jedoch, dass ALG II immer im Voraus gezahlt wird. Das heißt, Sie erhalten z.B. Ende April die Leistungen für den Monat Mai.

Wenn Sie weiterhin Unterstützung vom Jobcenter benötigen, müssen Sie einen Weiterbewilligungsantrag stellen. Da in diesen Fall davon auszugehen ist, dass Ihr Unternehmen nachhaltig wirtschaftlichen Schaden erlitten hat, müssen wir prüfen, ob Ihr Unternehmen noch tragfähig ist.

 

Was passiert, wenn mein Unternehmen nicht mehr tragfähig ist?

In diesem Fall sind unsere Integrationsfachkräfte für Sie da. Gemeinsam entwickeln Sie einen Plan. Das kann eine Neuausrichtung des Gewerbes sein, aber auch die Aufnahme einer sozialversicherungspflichten Tätigkeit. Ihre zuständige Integrationsfachkraft begleitet Sie auf Ihren Weg und gibt Ihnen Unterstützung.