Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sicher"

Ausbilden und Zuschuss sichern

Mit dem Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sicher“ bietet die Bundesregierung ein weiteres Unterstützungsangebot für Arbeitgebende während der Coronapandemie an. Das Proramm wurde zuletzt im März 2021 erweitert und angepasst. Kleine und mittlere Unternehmen können einen einmaligen Zuschuss von bis zu 6.000€ erhalten, wenn Sie trotz Pademiebelastung ab dem 01.06.21

  • eigene Ausbildungsplätze auf Vorjahresniveau besetzen (Ausbildungsprämie -> 4.00€),
  • Ausbildungsplätze über Vorjahresniveau besetzen (Ausbildungsprämie plus -> 600€),
  • Kurzarbeitergeld für Auszubildende vermeiden (Vermeidung von Kurzarbeit -> 75% des Auzubigehaltes + Zuschuss zu Ausbilderlohn),

oder

  • Auszubildende von Dritten übernehmen, die aufgrund pandemiebedingter Insolvenz das Ausbildungsverhältnis nicht fortführen können (Übernahmeprämie -> 6.000€).

Ein besonders von der Pandemie betroffener Ausbildungsbetrieb kann zudem einen Zuschuss zu den Kosten erhalten, die ihm dadurch entstehen, dass er seine/n Auszubildende/n Prüfungsvorbereitungslehrgänge zur Verfügung stellt (Förderung von Prüfungsvorbereitung -> 50% der Kosten; max. 500€)

Darüberhinaus können Kleinstunternehmen einen Zuschuss von 1.000€ pro Ausbildungsvertrag erhalten, wenn das Unternehmen pandemiebedingt seit November 2020 seine Geschäftstätigkeit völlig oder weitgehend einstellen musste (Lockdown II - Sonderzuschuss)

 

Weitere Informationen, sowie Hinweise zu den einzelnen Fördervoraussetzungen und zur Antragsstellung finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und auf der Homepage der Agentur für Arbeit.

Die Anträge können bis drei Monate nach Bestehen der Probezeit bei der zuständigen Agentur für Arbeit gestellt werden.

Bei Fragen steht Ihnen der gemeinsame Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Neumünster und des Jobcenters Kreis Rendsburg-Eckernförde unter 0800 455 55 20 kostenfrei zur Verfügung.